Fußbodenheizung – Gesundheit, Kosten und die Umwelt

Reines Ambiente schafft angenehmes Klima

Gesundheit
Eins ist sicher: Die Gesundheit ist die Voraussetzung für vieles, was wir im Leben wollen. Einen besonderen Beitrag zur Gesundheit liefert eine Fußbodenheizung. Denn sie ist eine Flächenheizung, die als Niedertemperaturheizung den Aufenthalt im Raum ebenso gesund wie angenehm gestaltet. Das wird durch das gleichmäßige Temperaturprofil garantiert – es verhindert die von Konvektions-Heizsystemen her bekannten Staubverschwelungen und -aufwirbelungen. So werden weder die Nasenschleimhäute gereizt noch allergisierende Wirkungen entfacht. Darüber hinaus entzieht die Wärme zum Beispiel Teppichen die Feuchtigkeit und damit den Bakterien und vor allem den Hausstaubmilben die Lebensgrundlage. Der Bildung von Schimmelpilz im Bodenbereich an Außenwänden wird entgegengewirkt.
Kosten & Umwelt
Eine Investition, die sich bezahlt macht.
Der außergewöhnliche Komfort allein mag schon Grund genug sein, sich für eine Fußbodenheizung zu entscheiden. Doch die Kriterien Kostensenkung und Umweltschonung sprechen ebenso für dieses Heizsystem. Das fängt schon bei der Wärmeerzeugung an: Als Flächen- und Niedertemperaturheizung nutzt die Fußbodenheizung die Energiesparmöglichkeiten der modernen Brennwerttechnik und senkt die Wärmeverluste. Die geringe Vorlauftemperatur ermöglicht einen kontinuierlichen Betrieb des Wärmeerzeugers und steigert dadurch den Wirkungsgrad. Darüber hinaus kann die Raumluft gegenüber höher temperierten Heizsystemen um ein bis zwei Grad Celsius niedriger gehalten werden – dank der großflächigen, milden Strahlungswärme, die für Ausgleich sorgt. Jedes Grad Celsius Temperaturabsenkung spart dabei sechs Prozent Energie, Brennstoffkosten und Abgase ein. So bringen Sie mit einer Fußbodenheizung Komfort, Kostensenkung und Umweltschonung auf einen Nenner.